Baulicher Brandschutz


Im Sinne der Bauordnung dient der bauliche Brandschutz als vorbeugender Brandschutz zum Schutz von Leib und Leben, der Umwelt und der öffentlichen Sicherheit und ist als Voraussetzung für eine wirksame Brandbekämpfung gefordert. Die öffentlich-rechtlichen Vorschriften werden in den OIB (Österreichisches Institut für Bautechnik) Richtlinien 2, 2.1, 2.2 und 2.3 geregelt.

In Ergänzung zum Bauordnungsrecht fußen die Anforderungen in Bezug auf den Sachschutz auf privatrechtlichen Vereinbarungen. Maßgeblich sind hierbei häufig die Anforderungen, die der Eigentümer, Bauträger oder der Sachversicherer an die Ausführung des Gebäudes bzw. seiner technischen Anlagen stellt.

Die baulichen Maßnahmen sind sehr vielfältig und beinhalten die verwendeten Baustoffe und Bauteile, in Europa und Österreich geregelt in der EN 13501. Als technisches Regelwerk kommen zusätzlich TRVBs (Technische Rechtlinien vorbeugender Brandschutz) zur Anwendung.

Die Ausführungen des baulichen Brandschutzes unterliegen strengsten Anforderungen und sind durch berechtigte Betriebe (reglementiertes Gewerbe) durchzuführen.